American Pitbull Terrier

Der American Pitbull-Terrier (APBT) ist eine von der FCI nicht anerkannte Hunderasse aus den USA und ist seinerzeit aus den Kreuzungen von Bulldogge und Terrier entstanden. Diese Rasse wurde früher gerne für sogenannte „Rattenfängerwettbewerbe“ eingesetzt, wo darauf gewettet wurde, wie schnell ein Hund eine bestimmte Anzahl von Ratten töten kann. Bis zum Verbot aller Tierkämpfe in England 1835 wurde der Pitbull auch für die damals populären Hundekämpfe eingesetzt.

Aufgrund der oben angezeigten Verwendung hat diese Rasse nach wie vor bis heute einen schlechten Ruf. Er zählt in vielen Bundesländern zu den sogenannten Listenhunden, die medienwirksam als Kampfhunde bezeichnet werden.
Aber eigentlich hat der American Pitbull-Terrier keine Anlagen zur übersteigerten Aggression.

Der APBT ist ein kompakter Hund bei einer Widerristhöhe bis zu 56 cm , die allerdings nicht festgelegt ist, die Größe sollte nur zum Gesamterscheinungsbild passen. Er wird bis zu 30 kg schwer. Trotz seines schlechten Images ist er ein hervorragender Familien- und Begleithund, er wird sogar oft auch als Therapiehund eingesetzt.

Trotzdem eignet sich der American Pitbull-Terrier nicht für jedermann. Der Hundehalter sollte mit einem sehr ausgeprägten Verantwortungsgefühl ausgestattet sein.
 

V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de/ Fax: 04821 3367